3. bundesweiter Theater-Wettbewerb

zu Biographien der Opfer der NS-"Euthanasie"-Verbrechen

Organisatorische Beratung

STANA SCHENCK

Fragen zum Wettbewerb beantwortet Ihnen
Stana Schenck (Projektleitung)

Stana Schenck organiserte den Theater-Wettbewerb andersartig gedenken on stage auch in den Jahren 2016 und 2019.

2013-2015 arbeitete sie in einem europäischen Projekt zum Thema Theater und Behinderung.

Das Projekt hieß: Menschen mir Behinderungen in Europa durch Theater sichtbar machen.

2016 arbeitete sie im europäischen Projekt "Soziale Inklusion von Lernenden".

2018 bis heute arbeitet sie am europäischen Projekt Me and Your Stories.

Das heißt "Meine und Eure Geschichten".

2018 startete sie eine Gruppe, die heißt statt Werkstatt.

Diese Gruppe setzt sich für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ein.

Kontaktieren Sie Stana Schenck
Telefon: 0171/ 455 08 35 oder 030/96 24 8000
stana.schenck(at)gedenkort-t4.eu

 

Historische Beratung

ROBERT PARZER

Fragen der Geschichte der NS-"Euthanasie"-Verbrechen

und wo Sie Biografien von Opfern finden können beantwortet Ihnen
Robert Parzer

Robert Parzer ist Historiker und Polonist.
Seit 2010 arbeitet er für die den Gedenkort für die Opfer der NS-"Euthanasie"-Verbrechen.

Dieser Gedenkort ist im Internet.

Er heißt Gedenkort-T4.eu.
2003-2015 war Robert Parzer freiberuflich tätig für die Gedenkstätte Sachsenhausen.
Seit 2014 arbeitet er für die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas.
2013, 2016 und 2019 war er für die historischen Inhalte des Wettbewerbs "andersartig gedenken" verantwortlich.
Seit 2015 ist er Doktorand an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Sein Thema heißt:„Täter des Krankenmordes im besetzten Polen 1939-1945“

Seit 2019 arbeitet Robert Parzer für die Stiftung Sächsische Gedenkstätten.

Kontaktieren Sie Robert Parzer
Telefon: 0176/72705631
Robert.parzer(at)gedenkort-t4.eu